Ein weiteres Frühlingserwachen fand statt und das Wetter ließ – wie auch die Jahre zuvor – eher weniger den Frühling vermuten. Doch davon lässt sich der JDAV nicht abbringen. Zahlreich trafen wir uns am Bärenbrunnerhof und brachten gemeinsam unsere Sachen auf die PK-Hütte. Sobald alles auf der Hütte verstaut war, folgte der sportliche Teil.

Bei kalten Temperaturen um den Gefrierpunkt herum ging eine Hand voll der Teilnehmer unter Fabis Leitung klettern. Die anderen sind mit Judith und Philipp MTB gefahren.

 

Nach einem gründlichen Sicherheitscheck der Mountainbikes und einer kleinen Einführung in die allgemeinen Fahrtechnik, fuhren wir los auf die erste Tour. Auf dem Gipfel angekommen machten wir eine kurze Verschnaufpause, um darauf mit Vollgas den Trail runter zu brausen. Als wir wieder an der Hütte ankamen, ruhten wir uns bei einer Kaffee- und Kuchenpause aus. Gestärkt machten wir uns auf zum zweiten, etwas anspruchsvolleren Trail.

 

Parallel dazu kletterten die Anderen hochmotiviert am „Honig“. Zum Glück zeigten uns Fabi und Sebastian einige Touren im Überhang, sodass wir trotz der Nässe klettern konnten. Durchgefroren, aber trotzdem glücklich, machten wir uns am Abend auf den Weg zur Hütte. Mit heißem Tee und Kuchen konnten wir uns am bereits entfachten Feuer aufwärmen.

 

Alle packten mit an und so gab es schon bald Abendessen. Mit Bratwürsten, Schafkäse, Kartoffeln und Beilagen war beim Grillen für jeden etwas Leckeres dabei. Beim Essen begeisterten uns Philipp und Andreas mit der Gitarre. Später am Abend wurde viel gesungen, erzählt und gespielt.

Nach und nach sind wir alle ins Bett gegangen. Während wir es uns im Bettenlager gemütlich machten, schliefen einige Jugendleiter trotzt Schnee und Kälte draußen.

Morgens wurden wir von Thorins Bellen und herumwuselnden Kinder (oder dem viel zu lauten Wecker…) geweckt. So konnte schon recht früh das Frühstück zubereitet werden: So wie jedes Jahr gab es wieder Lothars traditionelle Rühreier.

Im Anschluss musste wir auch schon mit dem Aufräumen loslegen. Riesige Berge von Geschirr wurden mit tatkräftiger Unterstützung bewältigt, Decken zusammengelegt, alles gefegt, gesaugt und gewischt.

Mit Sack und Pack liefen wir den verschneiten Weg zu den Autos. Und dann: Abfahrt Richtung Boulderhalle! In der kleinen, aber feinen Halle in Hauenstein ließen wir das diesjährige Frühlingserwachen gemeinsam ausklingen.

 

Tara, Luca, Sina und Urška