Nachdem wir uns am Wanderparkplatz St. Johann getroffen haben liefen wir im letzten Sonnenlicht des Tages zur Hütte. Da wir den kürzesten und steilsten weg genommen hatten waren wir oben alle aus der Puste. Doch die Arbeit ließ nicht auf sich warten und wir mussten die Verpflegung für uns und die Gäste sowie unser Gepäck in die Hütte tragen.

Nachdem wir die Zimmer bezogen und die Hütte gesäubert haben gab es Käse-Fondue.

Dann ging es für die meisten in die Federn.

Am nächsten Morgen gab es Brot mit Belag. Danach ging es ans Aufräumen und für den Betrieb vorbereiten. Doch der Andrang blieb aufgrund des schlechten Wetters zunächst aus. Mittags kommen dann nach dem Aufriss der Wolkendecke doch noch einige Gäste.

Abends sind wir im Dunkeln auf den Orensfels gewandert und haben den Blick über die nächtliche Pfalz genossen. Wieder zurück auf der Hütte ging es ans Abendessen machen. Es gab Nudeln mit Pesto und Reste vom Käsefondue. Abends wurde noch ein wenig Werwolf gespielt, danach haben sich die Jüngeren noch am Tischbouldern versucht. Dann gingen wir früher als am Vortag schlafen. Sonntags gab es zum Brot auch noch Rührei zum Frühstück. Anschließend ging es wieder ans Aufräumen und Kochen. Erst um 12 kam der erste Gast und später trotz des schlechten Wetters noch ein paar wenige.

Felix