Es sollte für mich die erste MTB-Tour im Pfälzerwald sein. Auf Empfehlung vom Frank reiste ich mit der Bahn an, ganz entspannt. Die Wettervorhersage war passabel, trocken aber kühl.

In Landau stieg Frank dazu. Und in Neustadt vervollständigte Thorsten das Trio. Etwas dürftig für ein Monatsbiken und schade, zumal die Wettervorhersage zutraf und man dem Boden die starken Niederschläge nur an vereinzelten Stellen anmerkte. Aber das alles sollte dem Spaß keinen Abbruch tun.

Ich startete mit gemischten Gefühlen. Meine letzten MTB Erfahrungen lagen 20 Jahre zurück. Und damals kam ich nicht groß über den Anfängerstatus hinaus. Aber meine Bedenken waren letztlich unbegründet. Dank gutem und rücksichtsvollen Guide und einigen Tipps konnte ich fast alles gut meistern. Und bei den anspruchvollsten Stellen schob ich gerne ein paar Meter. Weder Thorsten noch Frank ließen mich merken, dass ich der schwächste war. Einige Mal kam dann sogar mein Hardtail vor mir an seine Grenzen.

Zwei Mal erreichten wir das Weinbiethaus. Beim letzten Mal gönnten wir uns dann auch eine Pause und einen leckeren Kuchen.

Wieder pünktlich und sicher in Neustadt angekommen, standen dann auch die 25 km mit 860 HM auf der Uhr.

Vier Stunden Spaß lagen hinter uns, ich hatte die Feuertaufe in der Pfalz bestanden. Und um die paar Schiebestellen kümmere ich mich demnächst mit den MTB Kursen unserer Sektion.

Vielen Dank an unseren Guide Frank und Thorsten für einen schönen Tag, und bis zum nächsten Mal.

Bilder: Frank Mair und Harald Winter
Text: Harald Winter