Auf der Hauptversammlung im Jubiläumsjahr 2019 in München wurde neben einer Resolution für eine konsequente Klimapolitik und einer daraus erwachsenden Selbstverpflichtung des DAV auch ein Klimabeitrag in Höhe von 1 € pro Mitglied mit Vollbeitrag ab dem Jahr 2021 beschlossen.

Damit der enge Zeitrahmen zur Erarbeitung eines Gesamtkonzeptes mit definierten Aktivitäten rechtzeitig vorgelegt werden konnte, wurde Ende 2019 eine knapp 40-köpige Projektgruppe ins Leben gerufen. Die Projektgruppe erarbeitete unter erschwerten Bedingungen im Jahr 2020 ein umfangreiches Klimaschutzkonzept, welches durch einen Beschluss auf der Hauptversammlung 2020 beschlossen hätte werden sollen.

Da die Hauptversammlung 2020 wegen der Corona-Pandemie jedoch nicht im Herbst 2020 stattfinden konnte, wurde vorgeschlagen, dennoch ab dem ersten Quartal 2021 mit wesentlichen Teilen der in der Einladungsschrift dargestellten Maßnahmen zu beginnen. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem Informations- und Diskussionsprozess mit den Sektionen und die umgehende Implementierung einer Projektstruktur.

Zur Besetzung der Projektstruktur wurden Vertreterinnen und Vertreter der Sektionen aufgerufen sich zu bewerben und somit im Klimaschutz im DAV mitzuwirken. Die Berufung der Projektstruktur erfolgte Mitte Januar 2021. Nachfolgend ist die Projektstruktur sowie die Besetzung von Lenkungskreis, Kernteam und Expertenkreisen dargestellt. Die eingesetzte Projektstruktur orientiert sich an der Mehrjahresplanung und ist vorerst bis 2024 geplant. (Quelle: davintern.alpenverein.de)

Über den Fortschritt des Klimaschutzkonzepts informieren wir hier in unregelmäßigen Abständen.

Red. Karin Johann

DAV-Broschühre_CO2-Kompensation

DAV-Broschüre_KW+und+Verkehr