Mit dem Zug fahren wir nach Heidelberg-Altstadt und beginnen dort unsere Wanderung um 9.00 Uhr mit dem Anstieg zum Heidelberger Schloss. Hier genießen wir die Aussicht über Heidelberg ins Neckartal, sowie den Blick auf die Schlossruine. Nun geht es schweißtreibend über die „Himmelsleiter“ (ca. 1.200 Sandsteinstufen und 270 Hm) hinauf auf den Königsstuhl. Oben angekommen werden wir mit dem Blick über die Rheinebene auf den Pfälzerwald belohnt. Weiter geht es dem Bergkamm entlang zum „Hohlen Kästenbaum“, wo wir eine Rast einlegen, am Gämsberg-Pavillon (Blick auf die Neckarschleife) vorbei und über den Neckarriedkopf nach Neckargemünd. Die erste Etappe des Neckarsteigs ist geschafft!

Von Neckargemünd geht es über die Bockfelsenhütte – einen schönen Aussichtspunkt auf den Neckar – zur Burgfeste Dilsberg. Dort genießen wir zunächst den Rundblick vom Turm u.a. auf die Vier-Burgenstadt Neckarsteinach, sowie auf den bisher zurückgelegten Weg. Der Burgpächter erzählt uns im Anschluss Wissenswertes über die Burgfeste Dilsberg. Danach geht es hinab zum Neckar und über die Schleuse ans andere Ufer nach Neckarsteinach. Um 17,00 Uhr erreichen wir dort das italienische Restaurant, wo wir uns nach Beendigung der zweiten Etappe stärken bevor wir die Heimreise mit dem Zug antreten.

Ein herrlicher Frühlingstag mit einer zurückgelegten Wanderstrecke von 22 km und mehr als 900 Höhenmetern geht für 23 Wanderer zu Ende.

Bericht & Bilder: Barbara Merdian