Wanderleiter: Steffi und Erni Haaks

Teilnehmer: Matthias W., Matthias H., Gerd, Oli, Adam, Axel, Peter, Kirstin, Anne, Petra, Erna, Uta, Vera, Birgit und Katrin.

Wir waren mit zwei Gruppen in unterschiedlichen Leistungsstufen einmal quer durch den Wilden Kaiser unterwegs. Dabei wurden insgesamt 4.500 hm (Gruppe A) bzw. 5.500 hm (Gruppe B) bewältigt. Die meisten blieben ihrer Gruppe treu, aber etwa ein Drittel wechselte je nach Tagesform auch in die andere Gruppe. Das war gut möglich, da wir ja nachmittags alle wieder in der gleichen Hütte vereint waren. Wir hatten perfektes Wanderwetter mit meist leichter Bewölkung, ansonsten Sonnenschein und sehr angenehmen Temperaturen.

Nach dem fast 3 stündigem Aufstieg zur Gruttenhütte (1.620m) erfolgte am zweiten Tag eine Kennlerntour durch die Gegend über den Wilden Kaiser Steig zum Brennenden Palven und von dort für die Gruppe A weiter über den Wilden Kaiser Steig zur Ackerlhütte (1.455m) und zur Gaudeamushütte, während Gruppe B über den Gildensteig zum kleinen Törl (2.106m) und dann zur Gaudeamushütte marschierte. Nach einer gemeinsamen Pause gingen wir alle zusammen zurück zur Gruttenhütte und kamen dort nach 7:45 Std. an. Bei bestem Wanderwetter führten beide Touren über alpine Steige mit Seilversicherungen und grandiosen Ausblicken. Diese Tour ermöglichte, dass sich jeder in die für ihn passende Gruppe einsortieren konnte.

Am nächsten Morgen berichteten einige bereits von Muskelkater, weshalb sich Vera sofort bereit erklärte, Lockerungsübungen anzubieten bevor die nächste Tagestour startete. Alle machten mit! Danach ging es über das Ellmauer Tor (2.006m) durch die Steinerne Rinne zum Stripsenjochhaus (1.577 m). Gruppe B nahm auch noch den Hinteren Goinger Halt (2.192m) als Gipfel vom Ellmauer Tor aus mit. Sowohl der anstrengende Aufstieg als auch der spektakuläre Abstieg waren für alle schweißtreibend. Ziemlich erschöpft, aber mit glänzenden Augen kamen alle nach 8 Std. wohlbehalten an der Hütte an.

An Tag 4 starteten alle gemeinsam zum Stripsenkopf (1.807m) und stiegen von dort über den Bergrücken auf einem nicht in der Karte verzeichneten Grat ab, bevor sich die Gruppen wieder trennten. Es ging weiter zum Feldalmsattel, vorbei am Anton Karg Haus und über den Bettlersteig bis zur Kaindlhütte (1.293m), wobei Gruppe B noch einen Abstecher zum Gamskogel (1.449m) machte. Dieser Tag beinhaltete die längsten Touren und den größten Abstieg (14 km und -1.150 hm bzw. 18 km und -1.350 hm), trotzdem waren wir nach 7 bzw. 8 Std. alle an der Hütte.

Am letzten Tag gingen wir für das Gruppenfoto gemeinsam zum Hochegg (1.477m) und dann vorbei an der Walleralm über den Jägersteig zur Steiner Hochalm (1.257m). Gruppe B ging dann über die Veitskirche zur Kaiser Hochalm, während Gruppe A über den Wilden Kaiser Steig dorthin gelangte. Von dort wanderte jede Gruppe gemütlich zurück zum Parkplatz beim Jägerwirt, auf dessen Terrasse wir dann die gesamte Tour gemeinsam ausklingen ließen.

Wir hatten viel Spaß, vor allem beim morgendlichen Aufwärmprogramm. Die Wege und Steige forderten alle heraus und fast jeder wurde von Tag zu Tag etwas müder, aber auch glücklicher über das Erreichte. Es war einfach nur schön.

Diese Trekking-Tour war definitiv ein besonderes Erlebnis.