Ideale Bedingungen zur Durchführung des LVS-Kurses im Nordschwarzwald finden die Teilnehmer in diesem Jahr vor.  Eine bizzare Winterlandschaft, die Tannen dick behangen mit Schnee, Schilder und Gebäude dick vereist, erwarten uns an diesem frühen Sonntagmorgen. Mindestens einen halben Meter misst die Schneedecke im Gebiet um die Hornisgrinde.  Da lohnte sich doch das frühe Aufstehen! Bereits um 8 Uhr treffen sich 18 Schneeschuhgeher und Tourenskifahrer auf dem Mitfahrerparkplatz in Landau um gemeinsam nach zur Hornisgrinde in den Schwarzwald zu fahren.

Damit wir im „Ernstfall“ auf Tour gewappnet sind, soll heute der Umgang mit Lawinensuchgerät, Sonde und Schaufel, unter Anleitung unserer Trainer Carsten Pfaffmann und Markus Petermann geübt werden. Ganz nebenbei haben wir gleichzeitig eine kleine Eingehtour als Vorbereitung für die kommende Wintertourensaison durchgeführt. Lange ist es her, dass ich Schneeschuhe an den Füßen hatte. Etwas ungelenk fühlen sich dementsprechend meine Bewegungen auf den Plastikteilen noch an. Doch das gibt sich im Laufe des Tages…. Bei so viel Neuschnee machen nicht nur die Übungen mit den LVS-Geräten einen riesen Spaß, sondern natürlich auch das Gehen mit den Schneeschuhen. In 3-er Gruppen aufgeteilt darf jeder der Gruppe nacheinander sein LVS-Gerät im Schnee verstecken, und die anderen Gruppenmitglieder dürfen sich auf die Suche machen. Man kommt sich ein wenig vor wie beim Ostereiersuchen, jedoch unterstützt mit einem akustischem Hilfsmittel. Je näher man an das gesuchte Gerät kommt, desto lauter wird das Signal.

Fazit: es war ein toller Tag und ich kann jedem Tourengeher empfehlen, sich erneut vor jeder Saison mit dem LVS-Gerät vertraut zu machen.

Karin Johann