Bei gutem Wetter startete die Hochtourengruppe gegen 07:15 Uhr (ca. 15 Personen) von der Franz-Senn-Hütte zum Ziel des heutigen Tages, dem „Verborgenen-Berg-Ferner“.

Zunächst führt der Weg entlang des Alpeiner Baches in Richtung des Alperner Ferners. Nach einem Steilaufschwung gehen wir durch wegloses Blockgelände Richtung Westen, bis wir in der Nähe des Vorderen Wilden Turms auf den Verborgenen-Berg-Ferner stoßen.

Nach Anziehen der Gletscherausrüstung und Anseilen, steigen wir das erste Steilstück des Gletschers nach oben und weiter bis zum höchsten Punkt des Gletschers unterhalb des Schrändele (Höhe ca. 3180 m). Da an dieser Stelle kein einfacher und sicherer Weiterweg möglich ist, gehen wir zurück zum Anseilplatz und steigen nach Verstauen der Ausrüstung entlang des Hangs ab.

Ziel ist nun der Weg zum Aperen Turm. Kurz vor dem See am Fuße des Turmferners treffen wir auf Teile unserer Wandergruppe, die bereits auf dem Rückweg vom Aperen Turm ist. Ein Teil der Hochtourengeher schließt sich den Wanderern an, der Rest nimmt die restlichen 30 min Aufstieg in Angriff.

Vom Aperen Turm (2984 m) bietet sich ein schöner Rundumblick auf dieses Gebiet des Stubaitales. Nach kurzer Gipfelrast steigen wir gemütlich ab und erreichen gegen 16:00 Uhr bei ersten Regentropfen wieder die Franz-Senn-Hütte. Dank an unsere Hochtourenführer Gerhard und Wolfgang für die schöne, abwechslungsreiche Tour!

Bericht: Andreas Knöpfler