35 nachtwanderbegeisterte Mitglieder trafen sich am Freitag, 15.02.2019 bei allerbestem Wetter, den ganzen Tag über schien die Sonne, zur jährlichen Nachtwanderung zur Kalmit. Zuerst führte uns unsere Tour am Haardtrand entlang Richtung Hambacher Schloß und Zeter Berghaus und dann nach Westen an der Klausentalhütte vorbei entlang der Südseite des Sommerberges.

Der Weg führte zum Hahnenschritt, einem 554 m hohen Gebirgspass (!!) und dann einige Meter an der Kalmithöhenstraße (L 515) entlang, die beim Hahnenschritt die Passhöhe von 557,9 m erreicht.

Beeindruckend war der „Lindwurm“ der vielen Stirnlampen den es zum Parkplatz Hahnenschritt hinaufzog.

Entlang des Weinsteiges, die Straße zur Kalmit kreuzend, wanderten wir in wenigen Minuten zum Gipfel der Kalmit, dem mit 673 m höchsten Punkt des Pfälzer Waldes. Dort erwartete uns ein Lichtermeer, die Aussicht auf die oberrheinische Tiefebene war fantastisch. Auf dem Gipfelplateau befindet sich außer dem vom Ortsverein Ludwigshafen-Mannheim des Pfälzer-Waldvereins bewirtschafteten Kalmithaus (www.kalmithaus.de) ein Aussichtsturm, der nicht besichtigt werden kann, mit einer Relaisfunkstelle, einer Wetterstation und einer Fernsicht-Messstation.

Nach ausgiebiger Rast mit Sektumtrunk wanderten wir, am Taubenkopf vorbei, auf dem grün-weiß markierten Normalweg zurück zum Wanderparkplatz Maikammer-Alsterweiler.

Die Wanderung dauerte knapp drei Stunden, war 11 km lang zudem waren 550 Höhenmeter zu bewältigen.

Bericht: Stefan Eckert