Zusammen mit einer weiteren Gruppe starten wir um 8:30 Uhr unsere Wandertour über den „Radsattel“ und die „Radschulter“ hinab zur Bielerhöhe. Heute Vormittag soll das Wetter noch halten, gegen Nachmittag ist aber Regen gemeldet.

Um 9:30 Uhr erreichen wir den „Radsattel“ (2652m). Von hier aus gehen wir noch einen kleinen Abstecher auf einen kleinen benachbarten Gipfel (2701m). Dort am Gipfelkreuz genießen wir den Ausblick auf die Vorarlberger und Tiroler Alpen.

Bald gehen wir wieder zurück auf den „Radsattel“ und weiter über Blockwerk und kleinere Schneefelder auf die „Radschulter“ (2697m). Auf der Westseite der „Radschulter“ erhebt sich der Gipfel „Hohes Rad“ (2934m). Hier trennen wir uns von der anderen Gruppe und beginnen um 10:45 Uhr den Abstieg auf zur Bielerhöhe am Silvretta-Stausee (2035m). Die ersten 100 Höhenmeter geht es steil über ein, mit Sand und Geröll durchsetztes, Blockwerk hinunter. Nach dem Blockwerk gehen wir weiter bergab und machen gegen 12:15 Uhr eine kurze Rast. Das Wetter ist immer noch ganz in Ordnung – ab und zu blinzelt die Sonne durch die Wolken und unten im Tal breitet sich ein kleiner Regenbogen aus. Nach kurzer Zeit gehen wir weiter, der Weg führt uns über Wiesen und an Felsen vorbei, bis wir um 14 Uhr den Silvretta-Stausee erreichen. Hier machen wir eine etwas verspätete Mittagspause. An der Westseite des Stausees geht es um 15 Uhr zurück zur Wiesbadener Hütte, die wir über den „Fahrweg“ bei leichtem Regenwetter gegen 17 Uhr erreichen.

Steffen Einspänner