Am Freitag, 02.02.2018 trafen sich am Wanderparkplatz Maikammer-Alsterweiler insgesamt 25 Mitglieder des Alpenvereins Landau zur diesjährigen Nachtwanderung zur Kalmit die traditionell von Stefan Eckert geführt wird.

Die Wanderung, führte anfangs über den Pfälzer Keschdeweg am Haus am Weinberg in St. Martin vorbei. Besonders schön war von dort der Ausblick auf das im Abendlicht leuchtende St. Martin.
Nach dem Abstieg zur L 514, kurzzeitig vom Gesang eines Waldkauzes begleitet, führte die Gruppe der Weg entlang des Weinsteigs, anfangs steinig und mit viel Wurzelwerk aber immer vom Anstieg her moderat, bis zur Hüttenberghütte (590 m) am Anfang des ca. 700 m langen Felsenmeers.

Nach einer kurzen Pause führte der Weg unterhalb des Felsenmeers bis zur Kalmit, dort konnten sich die Wanderer entscheiden ob sie den Mond oder die bizarren Felsformationen des Felsenmeeres bewundern. Dieses besteht aus mittlerem Buntsandstein und ist ca. 200 bis 250 Millionen Jahre alt.

Groß war dann das Erstaunen über den wunderschönen Ausblick auf die vorderrheinische Tiefebene die sich vor dem Kalmithaus auf dem Kalmitgipfel (Höhe 673 m) im schönsten Licht präsentierte.
Der Abstieg führte die Gruppe entlang des grün-weiß markierten Normalwegs, am Schluss im Regen, nach ca. 3 Stunden Wanderzeit mit 12,5 km und ca. 500 Höhenmetern zum Parkplatz.

Auch nächstes Jahr wird’s wieder eine Wanderung zur Kalmit geben und auch dann wieder auf einem neuen, bei einer Nachtwanderung des Alpenvereins, noch nicht begangenem Weg…

Bericht: Stefan Eckert, Bilder: Frank Klein